Bewerbungen bis zum 18. Juli möglich
Jetzt mitmachen: Kreis Höxter lobt Integrationspreis aus

Erneut möchte der Kreis Höxter besonderes ehrenamtliches Engagement im Bereich interkulturelle Verständigung prämieren: Ab sofort können sich Einzelpersonen, Vereine oder Gruppen und Schulen wieder für den Integrationspreis bewerben. Prämiert werden die Gewinner im Rahmen der „Auftaktveranstaltung für das Kommunale Integrationsmanagement (KIM NRW)“ am 31. August 2021 in den Räumlichkeiten der Kulturstiftung Marienmünster.

„Die Corona-Pandemie ist nach wie vor eine große Belastung für die gesamte Gesellschaft. Neuzugewanderte, die mitunter noch nicht richtig vernetzt sind, trifft sie besonders hart. Auch hier haben viele Menschen im Kreis Höxter in den vergangenen Monaten mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit einen sehr wichtigen Dienst geleistet. So entstanden viele neue, kreative Ideen zur Nachbarschaftshilfe oder gegenseitiger Unterstützung“, sagt Landrat Michael Stickeln.

Der Integrationspreis soll dieses vielfältige Engagement würdigen. Bewerbungen können noch bis zum 18. Juli eingereicht werden. Unter dem Motto „Gemeinsam statt Einsam“ sind Vereine, Projekte, Initiativen, Schulen, Kindertageseinrichtungen und Einzelpersonen aufgerufen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. „Mitmachen lohnt sich“, ermuntert die Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter (KI), Filiz Elüstü, ehrenamtlich Aktive, zügig eine Bewerbung einzureichen. Denn auch der Integrationspreis 2021 wird wieder in drei Kategorien vergeben. „Das erhöht die Chancen“, so Elüstü.

Der Integrationspreis wird gefördert und unterstützt von den NRW Landesministerien für Schule und Bildung sowie Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration.

Drei Kategorien

In Kategorie 1 ist der Preis mit 1.000 Euro dotiert. Bewerben können sich Projekte, die Einheimische und (Neu-)Zugewanderte zusammenbringen.

Kategorien 2 und 3 sind mit jeweils 500 Euro dotiert. Kategorie 2 richtet sich speziell an (Neu-)Zugewanderte, die sich im Kreis Höxter bereits selbst ehrenamtlich für ihre Mitmenschen engagieren.

In der Kategorie 3 werden Ehrenamtliche ausgezeichnet, die sich vorbildlich für die Integration von (Neu-)Zugewanderten in ihre neue Heimatstadt engagieren.

Auswahlverfahren

Bewerben können sich ehrenamtlich Engagierte, (Neu-)Zugewanderte und Einheimische aber auch Schulen, Kindertageseinrichtungen, Unternehmen und Migrantenorganisationen, die mit vielfältigen Initiativen die Integration und das interkulturelle Verständnis fördern. Zugelassen sind eigene Bewerbungen und Vorschläge anderer. Eine Jury wird aus den eingegangenen Bewerbungen in jeder Kategorie nach Integration, Vorbildfunktion, Übertragbarkeit, Vernetzung, Kreativität, Originalität und Nachhaltigkeit die jeweiligen Gewinner festlegen.

Jury

Der Jury gehören Landrat Michael Stickeln, Kreisdirektor Klaus Schumacher, ein Vertreter des Kreistages, Vertreterinnen des Integrationsbeirates sowie Mitarbeiter des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter an.

Prämiert werden die Gewinner während der „Auftaktveranstaltung für das Kommunale Integrationsmanagement (KIM NRW)“ am 31. August 2021 in der Kulturstiftung Marienmünster.

Jetzt bewerben

Bewerbungen um den Integrationspreis 2021 können bis zum 18. Juli beim Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Höxter (KI), Moltkestraße 12, 37671 Höxter eingereicht werden. Für Fragen stehen Filiz Elüstü (05271/965-3612, f.eluestue@kreis-hoexter.de) und Elif Bozkurt (05271/965-3610, e.bozkurt@kreis-hoexter.de ) vom KI zur Verfügung.

Bewerbungsunterlagen, Teilnahmebedingungen und Informationen: www.integration.kreis-hoexter.de

Landrat Michael Stickeln (l.) und Kreisdirektor Klaus Schumacher (2. v. l.) freuen sich gemeinsam mit Dominic Gehle (Leiter der Abteilung Bildung und Integration) und Filiz Elüstü (Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums) auf die Bewerbungen für den dritten Integrationspreis des Kreises Höxter. Einzelpersonen, Vereine oder Gruppen können noch bis zum 18. Juli mitmachen. Foto: Kreis Höxter
 

Schreibe einen Kommentar